Beschwichtigunssignale!? Das kann ich doch!

Letzte Woche traf ich eine Hundetrainerin und wir kamen ins Gespräch. Ich erzählte ihr von Yokas Unsicherheit und dass sie dadurch ständig gestresst sei. Wir unterhielten uns eine Weile darüber wie sie sich am Anfang verhielt und wie es zurzeit um sie steht.

Dabei kamen wir auf das Thema, dass sie Probleme hat, an anderen Hunden vorbeizugehen, ohne Tam Tam zu machen. Sich aber ansonsten mit Hunden blendend versteht. Merkt sie, wir gehen in die Richtung des anderen Hundes, verhält sie sich vorbildlich und wenn der Hund auf uns zukommt und wir können gerade nicht weitergehen, bleibt sie ruhig neben mir und wartet ab. Naja, nur einfach vorbeigehen ist nicht gerade der Hit 😉 Trotzdem wird es immer besser und wir haben so viel geschafft, dass das nur noch ein kleines Problem darstellt.

Aber was ich euch eigentlich erzählen wollte ist, was die Hundetrainerin dazu gesagt hat. Sie behauptete, dass sie es nie von ihrer Mutter gelernt habe, wie man mit anderen Hunden umzugehen hat und deswegen sie auch nie in ihrem Leben Beschwichtigungssingnale einsetzen wird. Aha ja aha, da stand ich nun und dachte mir aha. Ich bin ja keine Hundetrainerin und kenne mich auch nicht annähernt so gut aus, wie es jemand tun sollte, der mit Hunden arbeitet, aber das war für mich Blödsinn. Und wieso ist es in meinen Augen Blödsinn? Nun ja, weil es nunmal bei meinem Hund nicht zutrifft! Erst heute ging ein Hund auf uns zu und meine Maus leckte sich über das Maul, drehte ihren Kopf zur Seite und schnüffelte zu guter Letzt am Boden herum. Was sind das für Signale? Etwa keine Beschwichtigungssignale? Nach dieser Begegnung dachte ich mir, ich muss euch darüber berichten, da es mir wieder klar wurde, dass das was letzte Woche in den Raum geworfen wurde, in meinem Fall nicht stimmt.

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Beschwichtigunssignale!? Das kann ich doch!“

  1. Schade, dass jemand, der Euch nicht kennt, einfach so ein Urteil fällt. Lass Dich bloß nicht verunsichern und hör auf Deinen Bauch. Du kennst Deinen Hund am Besten und hast doch schon viel erreicht, wenn ich das richtig gelesen habe. Eine Trainerin, die mich an und an unterstützt, schaut sich den Hund erst einmal mindestens eine Stunde lang an (auf dem Platz oder bei einem Spaziergang) und fällt selbst dann kein so endgültiges Urteil.
    Auf so eine vorschnelle Meinung würde ich auch nichts geben!
    LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s