Die ersten freien Schritte!

Hallo meine Lieben:) Ich möchte euch auf den neusten Stand bringen, wie es Yoka zurzeit mit ihrer Hüfte ergeht und was wir für Frotschritte in letzter Zeit erzielt haben.

Seit einem Monat darf die Maus jetzt frei laufen und ich muss sagen, das Üben an der 10 Meter Leine hat sich gelohnt:) Jogger und Fahrradfahrer spielen keine Rolle mehr. Allgemein ist sie viel entspannter geworden, vorallem wenn sie frei laufen darf. Der Rückruf klappt sehr sehr gut, auch wenn es um andere Hunde geht. Na gut, ich muss zugeben, dass der Rückruf nur noch nicht klappt, wenn Yoka mit anderen Hunden spielt. Das Problem ist bloß, dass sie nicht zu viel spielen darf, da es ihrer Hüfte nicht gut tut. Ihre Hüfte wird zwar immer besser und das Humpeln immer weniger, nur spielen mit anderen Hunden ist nicht gerade das Beste für sie! Auch wenn das Wetter nass und windig wird, merkt man, dass es ihr nicht zu 100% gut geht.

Die ersten Tage im Freilauf wurden von der Zeitspanne erstmal sehr vorsichtig angegangen um zu schauen, ob es von der Hüfte her soweit passt. Es gibt Tage da läuft sie nicht viel rum und fängt auch nicht ständig Mäuse, so dass man die Dauer des Freilaufes verlängern kann.

Ich möchte euch in diesem Blogbeitrag auch noch etwas vorstellen was mich am Anfang sehr beruhigt hat, als wir mit dem Freilauf begonnen haben. Und zwar ist es ein GPS Tracker. Diesen GPS Tracker von „tractive“, habe ich bei Amazon bestellt.

anhang117

Er kostet ungefähr 50 Euro. Es gibt eine App, die man sich herunterladen muss, um dieses Gerät nutzen zu können. Um diese App nutzen zu können, muss man einmalig für ein Jahr nochmal 50 Euro zahlen. Keine billige Angelegenheit. Aber mich hat es ungemein beruhigt, dass falls doch mal was passierten sollte, ich schauen kann an welchem Standort sie sich gerade befindet. Dieser GPS Tracker kann leuchten, Töne von sich geben, er ist wasserdicht, hat einen Kompass, ist so ca. so groß wie eine Streichholzschachtel und der Akku hält sehr lange. Man kann ihn sehr leicht am Halsband oder am Geschirr befestigen, nur sollte das Halsband oder das Geschirr nicht zu dick sein. Ein Ladegerät ist natürlich mit dabei.

anhang27 anhang28

anhang36

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s